Schulleiter-Infos (KV-Schweinfurt-Stadt/KV-SW-Land/KV-Gerolzhofen)

Einladungen Infos

zur Zeit liegt keine Einladung vor...

Aktuelles der ULLV-FG-Schulleitung

Aktuelle Infos: Örtl. Personalrat Lkr. Schweinfurt

 Allgemeines aus der SL-GruppeSW - Treffen in...  Jährliches Treffen in Oberschleichach ("Oberaurach")

Treffen mit Eck und
Stockinger 2004

SL-Resolution an
G. Eck
(MdL) 2005

Treffen mit KuMi Schneider 2006

2004 2005 2006

HS Kolitzheim 2006

GS Donnersdorf 2007

Staatsekretär B. Sibler
in Kolitzheim 2008

2007 2008 2009

Friedenschule 2008

Niederwerrn 2009

Sennfeld 2010

2010 2011  2012
      2013  2014  2015
      Neu 2016    

 

Schulleitertreffen (Stadt/Lkr. Schweinfurt, Gerolzhofen)
21./22.10.2016 in Oberschleichach
u. a. Neues aus dem BLLV von Tomi Neckov (BLLV-Vizepräsident),
Umgang mit Elternbeschwerden (Engelbert Schmid, Ltd. SchAD, Miltenberg),
Informeller Austausch über aktuelle Fragen, Probleme, Freuden, Leiden, ...
-Bilderserie-

 

Schulleitertreffen (Stadt/Lkr. Schweinfurt, Gerolzhofen)
13./14.11.2015 in Oberschleichach
u. a. Gesprächsrunde mit Wolfgang Wittmann (Dienstrecht u. Besoldung)
und Gabriele Freiberg (Schulamtsdirektorin Schweinfurt)
-Bilderserie-

  

Schulleitertreffen (Stadt/Lkr. Schweinfurt, Gerolzhofen)
14./15.11.2014 in Oberschleichach
(u. a. Gesprächsrunde mit Staatsekretär Füracker)
Oberaurach-2014 -Bilderserie-

Schweinfurter Schulleiter treffen Staatssekretär Albert Füracker
Gerhard Eck, Staatssekretär im Innenministerium und unterfränkischer Bezirksvorsitzender der CSU, hat den Schweinfurter BLLV-Schulleitern zum wiederholten Male ein Politikergespräch vermittelt.
Erneut gelang es Eck einen Kollegen aus dem Kabinett der bayerischen Staatsregierung nach Unterfranken zu bitten. Nach den Staatssekretären Bernd Sibler und Georg Eisenreich konnten die Schulleiter anlässlich ihres Jahrestreffens in Oberaurach nunmehr mit Albert Füracker, Staatssekretär im Finanzministerium, Schulleiterprobleme diskutieren.
Im informellen Gespräch hatten die 22 anwesenden Schweinfurter Schulleiter viel Zeit den Staatssekretär aus erster Hand über die Themen Unterrichtsversorgung im Schuljahr 2014/15 (Stundenzuweisung, individuelle Förderung, Inklusion, Situation rund um die Migranten- und Flüchtlingskinder), Mobile Reserve und Schulleiterprobleme zu informieren. Als Diskussionsleiter und Impulsreferenten auf Seiten der BLLV-Schulleiter fungierten Andreas Sauer, Frank Maier, Helmut Schmid und Heike Stahl.
Ergänzt wurden die Aussagen der Schulleiter von Schulamtsdirektor Jürgen Eusemann (Staatliches Schulamt Schweinfurt).
Staatssekretär Füracker dankte den Schweinfurter Schulleitern für ihre engagierte Arbeit und beschrieb die Situation aus Sicht des bayerischen Staatsministeriums für Finanzen, aber auch aus seiner persönlichen Warte als Vater von vier Kindern und Abgeordneter seiner Heimat Neumarkt (Oberpfalz).        Bericht: Helmut Schmid

 

Schulleitertreffen (Stadt/Lkr. Schweinfurt, Gerolzhofen)
18./19.10.2013 in Oberschleichach -Bilderserie-

  

Schulleitertreffen (Stadt/Lkr. Schweinfurt, Gerolzhofen)
09./10.11.2012 in Oberschleichach
(u. a. Gesprächsrunde mit Staatssekretär Gerhard Eck)
-Bilderserie-

  

Schulleitertreffen (Stadt/Lkr. Schweinfurt, Gerolzhofen)
18./19.11.2011 in Oberschleichach -Bilderserie-

Freitag, 18.11.2011
- Nachmittagskaffee
- "Selbstsorge in der Führung als Schulleiter"
Referent: Albert Pietzko, Klinik Heiligenfeld
- Aktuelle Infos aus der BLLV-ULLV-Arbeit (Helmut Schmid)
- Abendessen

Samstag, 19.11.2011
- Erfahrungsaustausch der Schulleiter (Infos, Probleme, ...)

Schulleitertreffen (Stadt/Lkr. Schweinfurt, Gerolzhofen)
12./13.11.2010 in Oberschleichach -Bilderserie-

Freitag, 12.11.2010
- Nachmittagskaffee
- "10 Jahre SL-Treffen in Oberaurach" (Rückblick - Infos - Unterhaltung)
   Ehrengast: Gerhard Bless, ULLV-Vorsitzender

Samstag, 13.11.2010
- Erfahrungsaustausch der Schulleiter (Infos, Probleme, ...)

Schulleitertreffen (Stadt/Lkr. Schweinfurt, Gerolzhofen)
13./14.11.2009 in Oberschleichach -Bilderserie-

Freitag, 13.11.09:
Informationen und Gesprächsrunde mit SchAD Jürgen Eusemann zu aktuellen Themen wie
* Mittelschule (Einführung, Vorgehensweise, Auswirkungen, ...)
* Beurteilung 2010 (Hinweise, Verfahrensweise, ...)
* Klassenbildung (Rückblick)
* Verschiedenes (u. a. Resolution)

(23 Teilnehmer)

Samstag, 14.11.09:
Erfahrungsaustausch (u. a. mit folgenden Themen):
* Schulleiter-Dienstbesprechungen
* Übertritt
* Leistungsprämie
* Evaluation
* Sozialarbeit an Schulen/Grundschulen
* Loyalität
* Beurteilung
* Infos über Grippe/ADS/...
* Psychische Belastung der Lehrkräfte
* Bedeutung der Grundschule
* ...

 

Schulleitertreffen (Stadt/Lkr. Schweinfurt, Gerolzhofen)
14./15.11.2008 in Oberschleichach -Bilderserie-

Freitag, 14.11.08:
Informationen und Gesprächsrunde mit Wolfgang Wittmann zum Thema "Dienstrechtsreform und ihre Konsequenzen"

(26 Teilnehmer)

Samstag, 15.11.08:
Erfahrungsaustausch (u. a. mit folgenden Themen):
Wünsche ans "neue" Schulamt,
Reisekosten-Neuordnung bei Schullandheimaufenthalten,
neues Schulverwaltungsprogramm,
Schulzusammenlegungen,
Evaluation,
Vergabe von Leistungsprämien,
FoBi-FiBS,
AGs-Zuweisungen,
Schulleiterdienstbesprechungen, usw.

Schulleitertreffen (Stadt/Lkr. Schweinfurt, Gerolzhofen)
09./10.11.2007 in Oberschleichach -Bilderserie-

Schweinfurter Schulleiter treffen MdL Gerhard Eck
Ihre traditionelle Klausursitzung verbrachten die Mitglieder der Fachgruppe Schulleitung in den Kreisverbänden Schweinfurt-Stadt und -Land und Gerolzhofen in Oberschleichach  (Steigerwald). Andi Sauer, Frank Maier, Elmar Walter und Helmut Schmid hatten wieder ein interessantes Programm zusammengestellt.
Neben den Themen Zusammenarbeit der Regelschulen mit den Förderschulen, Klassenbildung 2007/08, Beurteilungsjahr 2010, Schulleiterdienstbesprechungen und Schuletat stand ein Gespräch mit MdL Gerhard Eck im Mittelpunkt der Tagung. Außerdem referierte Engelbert Schmid (Landesfachgruppe) über aktuelle Trends, Kreisvorsitzender Walter Schäffer skizzierte die Zukunft der Schulen in der Region und Ingrid Finster stellte das Modell „Modus F“ vor.
Die Schweinfurter Schulleiter artikulierten im Gespräch mit MdL Eck erneut ihr Unverständnis darüber, dass den Schulleitern immer mehr Aufgaben zugeschanzt werden (zuletzt die dienstliche Beurteilung), andererseits aber keine Gegenleistungen im Sinne von vermehrter Anrechnung oder Erhöhung der Verwaltungsstunden seitens der bayerischen Staatsregierung erbracht werden. MdL Eck sagte den 25 anwesenden Schulleitern seine Unterstützung zu. Er werde sich dafür einsetzen, dass das von der Landesfachgruppe Schulleitung erarbeitete Konzept, dass Schulleiter ein eigenes, modernes Berufsbild brauchen, das Leitungszeit, Verwaltungszeit und Unterrichtszeit beinhaltet, Wirklichkeit wird. In diesem Zusammenhang regte er zudem Gespräche mit dem neuen Kultusstaatssekretär Bernd Sibler bzw. ein parlamentarisches Frühstück mit bayerischen Landespolitikern an.
Die BLLV-Schulleiter werden diese Gesprächsangebote nutzen und weiterhin Verbesserungen einfordern.                      Bericht: Helmut Schmid

Schulleitertreffen (Stadt/Lkr. Schweinfurt, Gerolzhofen)
10./11.11.2006 in Oberschleichach
Sämtliche Bilder können mit einem Klick vergrößert werden!
     

6. Treffen der FG Schulleitung SW/Geo
Rund 25 Teilnehmer trafen sich am 10./11. November zum alljährlichen Erfahrungsaustausch in Oberaurach im Steigerwald. Das Treffen war von den FG-Leitern Helmut Schmid, Frank Maier, Elmar Walter und Andreas Sauer wieder optimal vorbereitet worden.
Schwerpunkt am Freitag lag auf dem Themenbereich „Situation und Zukunft der Hauptschule“. Seminarrektor Steve Bauer zeigte eindrucksvoll in einer Powerpoint-Präsentation die demografische Entwicklung der Schülerzahlen im Lkrs SW auf. Die dramatische Situation des Schülerrückgangs , der in den nächsten Jahren auf uns zukommt, erfordert sofortiges Handeln, das Ausschöpfen aller Möglichkeiten vor Ort, um Lösungen (Regionalschule, Hauptschule...) anzubahnen. Schulrat Günter Hartlieb bestätigte die grundlegende Absicht des Staatl. Schulamtes die ortsnahe Hauptschule dort, wo es möglich ist zu erhalten und praktikable Lösungen mit den betroffenen Schulleitern und Bürgermeistern rechtzeitig zu erörtern.
Landesfachgruppenleiter Engelbert Schmid brachte aus der Landeshauptstadt wenig Hoffnung, dass sich an der Situation der Schulleiter in naher Zukunft etwas  gravierend ändert. Im Doppelhaushalt  07/08 sei eine leichte Verbesserung für Schulleiter vorgesehen.
Er wies nochmals eindringlich auf die „Rosenbusch“-Studie hin und ging auch nochmals auf das Positionspapier der Fachgruppe ein, das der BLLV voll unterstützt.
Schulleiter Oskar Dulemba berichtete kurz von der Durchführung der Evaluation an seiner Schule in Gochsheim.
Am Samstag wurden dann wie jedes Jahr Tagespunkte diskutiert, die aus dem Plenum kamen, z. B. Orientierungsarbeiten, Zeugnisse, Büchergeld, Mitarbeitergespräche ...
Die Tagung im nächsten Jahr findet am 09/10.11 2007 wieder in Oberaurach statt.

Schulleitertreffen (Stadt/Lkr. Schweinfurt, Gerolzhofen)
11./12.11.2005 in Oberschleichach
Sämtliche Bilder können mit einem Klick vergrößert werden!
Themen:
* Zusammenarbeit SR - SL bei der Dienstlichen Beurteilung/Leistungsbericht (mit SAD G. Römer/SR Hartlieb)
* Zusammenarbeit SR - SL nach dem Jahr 2006 (mit SAD G. Römer/SR Hartlieb)
* Neues aus der BLLV-Fachgruppe-Schulleitung (Engelbert Schmid)
* 8. Lehrertag in Niederwerrn: Einladung/Hinweise/Inhalte/... (Walter Langenberger)
* Aktueller Themenaustausch (Plenum): u. a. Büchergeld, M-Klasse, Übertritte, Fortbildung, ...

Schulleitertreffen (Stadt/Lkr. Schweinfurt, Gerolzhofen)
12./13.11.2004 in Oberschleichach
Sämtliche Bilder können mit einem Klick vergrößert werden!

Pressemitteilung 
Integration von Schülern mit erhöhtem Förderbedarf

Die Schulleiter aus der Stadt und dem Landkreis Schweinfurt trafen sich am 12. und 13. November in Oberaurach zu einem Gedankenaustausch über die Fortentwicklung der Integration an den Regelschulen. Heiß diskutiert wurde die Auslegung der Aussage „aktive Teilnahme“ in der Volksschule. Sonderschulrektor Manfred Maier und Herr Thomas Simke berichteten den Schulleitern die Problematik der Förderung von Schülern in Sonderschulbereich und die gleichzeitige Bereitstellung von MSD-Stunden im Regeschulbereich. So lange dies in der Übergangsphase kostenneutral geschieht, werden die Schüler der Förderschule wie die in der Regelschule nicht optimal versorgt werden können.                                                                 gez. R. Gampl

Schulleitertreffen (Stadt/Lkr. Schweinfurt, Gerolzhofen)
17.06.10 in Sennfeld
(Sämtliche Bilder können mit einem Klick vergrößert werden!)
SL-Sennfeld SL-Sennfeld SL-Sennfeld SL-Sennfeld SL-Sennfeld SL-Sennfeld
SL-Sennfeld SL-Sennfeld

1. Aktueller Stand zur Mittelschule
2. Übertrittsverhalten im Raum SW
3. Resümee - Treffen in Banz
4. Arbeitszeit der Schulleiter - Antwortbrief am Kultusminister Spaenle
5. Verschiedenes
6. Verabschiedung Hermann Beyer (GS Sennfeld)

Schulleitertreffen (Stadt/Lkr. Schweinfurt, Gerolzhofen)
18.05.09 in Niederwerrn
(Sämtliche Bilder können mit einem Klick vergrößert werden!)
SL-Niederwerrn 2009 SL-Niederwerrn 2009 SL-Niederwerrn 2009 SL-Niederwerrn 2009 SL-Niederwerrn 2009 SL-Niederwerrn 2009
SL-Niederwerrn 2009 SL-Niederwerrn 2009 SL-Niederwerrn 2009 SL-Niederwerrn 2009 SL-Niederwerrn 2009 SL-Niederwerrn 2009

Abschied von einem BLLV-Urgestein – Frühjahrstagung der BLLV-Schulleiter
Der Abschied von einem verdienten Kollegen bestimmte die diesjährige Frühjahrstagung der BLLV-Fachgruppe Schulleitung. Walter Langenberger, langjähriger Schulleiter in Schweinfurt (Kerschensteinerschule, Friedenschule) und Niederwerrn tritt mit Ablauf des Schuljahres in den Ruhestand.
Langenberger war über mehr als 40 Jahren eine prägende Persönlichkeit im Schulamtsbereich Schweinfurt, zuerst als Lehrer, dann als Seminarleiter und Rektor, immer jedoch als Mensch mit Ecken und Kanten. Im BLLV (Eintritt 1967) wirkte der gebürtige Nürnberger in zahlreichen Funktionen. Zehn Jahre (1981 - 1991) stand er dem KV Schweinfurt-Stadt als Vorsitzender voran. Überregional erwarb er sich vor allem als Fachgruppenleiter für die Schulleiter von 1997 - 2003 nachhaltige Verdienste. Dies würdigte der BLLV mit der Verleihung der Karl-Heiß-Medaille. „Mit Walter Langerberger geht ein Kollege in den Ruhestand, der gleichermaßen wortgewaltige Akzente setzen wie vermitteln und versöhnen konnte“, betonte Schulleitersprecher Elmar Walter in seiner Laudatio.
Der übrige Abend gehörte anderen brisanten Themen. Walter Schäffer berichtete von der Bezirksdelegiertenversammlung des ULLV in Schweinfurt (7./8.05.09), Helmut Schmid informierte die Kollegen über den Sachstand der BLLV-Grundschulaktion „Unsere Kleinen ganz GROSS“ und Frank Meier leitete die Diskussion über die nunmehr zu Ende gehende Anlassbeurteilung.
Hitzig diskutiert wurde das von Andi Sauer angestoßene Thema „Be(Über)lastung der Schulleiter“. „Es kann einem Schulleiter im kommenden Schuljahr passieren, dass seine Schule unter 180 Schüler fällt, gleichzeitig aber eine Klasse mehr bekommt. Diesem Schulleiter würden dann Anrechnungsstunden gekappt, obwohl seine Arbeitsbelastungen ansteigen“, erklärte Sauer. Alle anwesenden Schulleiter waren sich einig, dass endlich nachhaltige Entlastungen für alle Schulleiter Platz greifen müssen, damit sie ihren Verwaltungs- und Leitungsaufgaben zufriedenstellend nachkommen können. In dieser Sache soll erneut das Gespräch mit MdL Gerhard Eck (Donnersdorf) gesucht werden, der in der Vergangenheit bereits mehrfach als Anwalt der Schulleiter wirkte.
Mit großem Wohlwollen wurde aufgenommen, dass sich der neue Leiter der Staatlichen Schulämter in Schweinfurt (Stadt und Land), SchAD Jürgen Eusemann, im Schulleitergremium vorstellte und allen seine konstruktive Mitarbeit anbot.
 

Schulleitertreffen (Stadt/Lkr. Schweinfurt, Gerolzhofen)
24.06.2008 in der Friedenschule (Schweinfurt)
(Sämtliche Bilder können mit einem Klick vergrößert werden!)
Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08 Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08 Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08 Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08 Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08 Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08
Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08 Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08 Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08 Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08 Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08 Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08
Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08 Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08 Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08 Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08 Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08 Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08
Schulleitertreff in der Friedenschule am 24.06.08          

Schulleitertreffen (Stadt/Lkr. Schweinfurt, Gerolzhofen)
27.02.08 in Unterspiesheim
Gast: Staatssekretär Bernd Sibler, MdL

(Sämtliche Bilder können mit einem Klick vergrößert werden!)
Staatssekretär B. Sibler Gast bei den SL des Lkr. SW am 27.02.08 Staatssekretär B. Sibler Gast bei den SL des Lkr. SW am 27.02.08 Staatssekretär B. Sibler Gast bei den SL des Lkr. SW am 27.02.08 Staatssekretär B. Sibler Gast bei den SL des Lkr. SW am 27.02.08 Staatssekretär B. Sibler Gast bei den SL des Lkr. SW am 27.02.08 Staatssekretär B. Sibler Gast bei den SL des Lkr. SW am 27.02.08
Staatssekretär B. Sibler Gast bei den SL des Lkr. SW am 27.02.08 Staatssekretär B. Sibler Gast bei den SL des Lkr. SW am 27.02.08 Staatssekretär B. Sibler Gast bei den SL des Lkr. SW am 27.02.08 Staatssekretär B. Sibler Gast bei den SL des Lkr. SW am 27.02.08    

Im Wesentlichen nichts Neues 
U
NTERSPIESHEIM (hof)  Großer Bahnhof an einer kleinen Hauptschule: Eingeladen von der Fachgruppe Schulleitung des BLLV-Kreisverbandes (Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband) und vermittelt durch MdL Gerhard Eck kam es in der Hauptschule Kolitzheim zu einem Gespräch mit dem neuen Staatssekretär im Kultusministerium Bernd Sibler. Die Hauptschule und die Arbeitsbelastung der Schulleiter waren dabei die Schwerpunkte.
Erschienen waren fast alle Schulleiter der Grund- und Hauptschulen aus dem Landkreis und der Stadt Schweinfurt. Fachgruppenleiter Andreas Sauer (GS Grettstadt) betonte zu beginn, seit Jahren gehe es bei den Schulleitern und das selbe Thema. Bewegt habe sich aber nichts im Hinblick auf Abbau der Arbeitsbelastung der Schulleiter. „Wir arbeiten sehr engagiert, unsere Belastungen steigen“, stellte Helmut Schmid (GS Wasserlosen), der die Gesprächsrunde moderierte, fest. Er selbst habe weder Verwaltungsangestellte noch einen Stellvertreter in der Schulleitung und sei noch „Einzelkämpfer“ in der vierten Jahrgangsstufe. „Wir brauchen mehr Leitungszeit“, forderte Walter Langenberger (VS Niederwerrn). Als Schulleiter müsse er neben seiner eigentlichen Aufgabe noch 13 Stunden unterrichten. Daran werde die Qualität der Schule leiden.
Frank Maier (Auen-Grundschule Schweinfurt) bemängelte die starre Messzahl von 180 Schülern, die notwendig ist, dass es an einer Schule einen Konrektor gibt. Er als Schulleiter habe Gespräche mit Eltern, sozialen Diensten und Kollegen zu führen und sei nebenbei noch Systembetreuer und Klassenleiter. „Die Grundlage der Arbeit in der Schulleitung ist die gleiche, egal ob man 100 oder 400 Schüler hat“, hob er hervor. Zudem seien kleine Schule zu wenig bestückt mit Verwaltungsstunden. Außerdem habe sich die pädagogische Situation verändert“, ergänzte Sonja Then (VS Poppenhausen). Schüler würden zunehmend schwieriger.
Diese Veränderungen bestätigte Staatssekretär Bernd Sibler. Es würden 350 neue Stellen für Schulsozialarbeit geschaffen, erklärte er. Dazu kämen 100 weitere Stellen in der Verwaltung. Diese seien aber in der Mehrzahl für Ganztagesschulen vorgesehen. Gleichzeitig stellte er fest, dass die Bewerber für Schulleiterstellen immer weniger würden. Weiter werde er sich für ein funktionsloses Beförderungsamt für Hauptschullehrer in A 13 einsetzen, mit den entsprechenden Konsequenzen für die Schulleiter. Hier seien die Verhandlungen mit dem Finanzministerium auf einem guten Weg. Mit einer Entscheidung rechne er im Juni diesen Jahres. Für die Grundschule sei noch nichts entschieden. Zum Thema mehr Leitungszeit für Schulleiter stellte Sibler fest, hier seien noch eine Reihe von Gesprächen notwendig.
„Meine Schule ist am Abkippen“, sagte Elmar Walter (HS Kolitzheim). Er habe gerade noch 111 Schüler. eine Schließung sei ein sehr großer Verlust für den Ort. Hier würde sehr viel Unterrichts- und Erziehungsarbeit aufgegeben. Dieser Verlust sei unwiederbringlich. „Wir hatten einmal über 400 Schüler und sind sehr stolz auf unsere Schule“, ergänzte Bürgermeister Horst Herbert (Kolitzheim). Doch mittelfristig müsse sie wohl schließen.
„Wir tun alles, um die Hauptschule vor Ort zu halten“, sagte Franz Portscher, Leiter der Schulabteilung an der Regierung von Unterfranken. Es gebe aber Situationen, wo die Schülerzahl so heruntergeht, dass es keine andere Lösung als eine Schließung gebe. Eine Lanze für den Erhalt der kleinen Hauptschule brach Landrat Harald Leitherer. „Warum wird noch immer an der starren Zahl von 15 Schülern festgehalten?“ fragte er. Gerade auf dem Land solle man kleinere Klassen anbieten können. Die Gemeinden verlören mit den Schulen nicht nur ein soziales und kulturelles Zentrum, sondern auch an Attraktivität als Wirtschaftsstandort und damit längerfristig an Bevölkerung. Ein Identitätsverlust sei die Folge.
„Wir stehen zur Hauptschule“, erklärte der Staatssekretär. Der Ausbau der beruflichen Bildung solle vorangetrieben werden. Er bestand auf der Dreigliedrigkeit des bayerischen Schulsystems. Naiv sei es zu glauben, wenn Dritt- und Viertklässler Nachhilfeunterricht bekommen und die Eltern glauben, das Problem sei dann in der fünften Klasse behoben. 

Die demographische Entwicklung und das sich wandelnde Übertrittsverhalten führen in einigen Gemeinden im Landkreis Schweinfurt in den nächsten Jahren zu weiteren Schulschließungen und immer längeren Schulwegen für immer mehr Schüler“, so der BLLV-Kreisvorsitzende Walter Schäffer. Deshalb fordere der BLLV die Einrichtung von „Regionalen Modellschulen“. Diese sollen so gestaltet werden, dass sie für alle Beteiligten attraktiv sind. An ihnen könnten der Hauptschul- und der Mittlere Schulabschluss erworben werden. Die Anschlüsse in eine berufliche Ausbildung sowie in weiter führenden Schulen, die eine Fachhochschul- bzw. Hochschulreife vermitteln, werden gesichert. Der bisherige Übertrittsdruck in der Grundschule könne damit abgebaut werden.
               FOTO und BERICHT: HORST FRÖHLING

 

Schulleiter-Treffen in der GS Donnersdorf (21.05.07) 
(Bilder können mit einem Klick vergrößert werden!)
 

Kurzbericht vom SL-Treffen der Kreisverbände SW-Stadt/SW-Land/Geo
Das traditionelle Frühjahrstreffen der BLLV Fachgruppe Schulleitung fand in diesem Jahr  am 21. Mai in Traustadt statt. Der im Sommer aus dem Dienst scheidende Rektor Franz Bulitta hatte als liebenswerter und freigiebiger Gastgeber für Speis und Trank gesorgt. FG-Leiter Andreas Sauer begrüßte im Namen seiner Kollegen Frank Maier, Helmut Schmid und Elmar Walter die anwesenden 20 Konrektoren, Schulleiterinnen  und Schulleiter. In seinem Bericht zog er, bestätigt durch die Resonanz in der gesamten Runde, ein absolut positives Resümee über den „Unterfränkischen Schulleitertag“ im vergangenen Herbst . Das „Highlight“ Otto Herz hatte alle restlos begeistert und war als „Herzstück“ der Veranstaltung Garant für das Gelingen.
Bei dem 2. Thema „Dienstliche Beurteilung“ wurde weitgehend die recht kooperative und konstruktive  Zusammenarbeit mit den Schulräten gelobt. Sauer warnte jedoch davor, die enorme zeitliche Belastung, die den Schulleitern wieder zum Nulltarif aufgebürdet wurde, zu Gunsten von positiven Eindrücken zu verdrängen. In 4 Jahren ist die Last vollständig allein nebst allen Konsequenzen zu tragen. Zudem würde ein evtl. bevorstehendes Beförderungsamt bei der Vergabe von Stufen die Brisanz und die Konkurrenz unter den Lehrern verschärfen, so Walter Schäffer.
In seinem Bericht aus der Landesfachgruppe und von der LDV in Würzburg forderte Landesfachgruppenleiter Engelbert Schmid alle Schulleiter und Schulleiterinnen noch einmal auf, das einstimmig genehmigte Positionspapier, das das Berufsbild “Schulleiter“ und davon ausgehend die zeitlichen Ressourcen neu definiert, zum eigenen Programm zu machen und in Gesprächen immer wieder die notwendige Leitungszeit zu fordern. Im Blick auf den sanierten Staatshaushalt, auf das in den Vordergrund gerückte Megathema „Bildung“ und auf die bevorstehenden Kommunal- und Landtagswahlen wurde einstimmig beschlossen, eine in obigem Sinne formulierte Resolution an den BA des BLLV und an den HPR zu senden.
Im letzten Thema des Abends forderte Walter Schäffer noch einmal aufgrund der oben genannten politischen Situation auf, sich für regionale, flexible Lösungen in der „Hauptschulfrage“ ins Zeug zu legen: “Wir müssen die Gunst der Stunde nutzen“. In der anschließenden kontrovers geführten Diskussion beklagten einige Schulleiter mangelnde konkrete Konzepte seitens des BLLV in dieser Frage.

Zum Schluss waren die meisten sich darin einig, dass die HS in dieser Form von den Eltern nicht mehr gewünscht wird und dass eine längere gemeinsame Schulzeit, weg von der verfrühten Auslese, das erstrebenswerte Ziel ist.

Die Versammlung wurde von Andreas Sauer, der sich über sein von Helmut Schmid überreichtes Bocksbeutelgeschenk sehr freute, mit einem kurzen Ausblick auf das bevorstehende Herbsttreffen (09./10.11.07) in Oberaurach beendet.

01.06.2006
Treffen in der HS Kolitzheim
(Bilder können mit einem Klick vergrößert werden!)

14.01.2006
Treffen mit Kultusminister Siegfried Schneider
(Bild kann mit einem Klick vergrößert werden!)

Treffen mit Kultusminister Siegfried Schneider
Anlässlich des Neujahrsempfanges der CSU Schweinfurt organisierte MdL Gerhard Eck ein Treffen zwischen dem Kultusminister und Vertretern des BLLV-Kreisverbandes-Schweinfurt.
Dienstliche Beurteilung:
Die BLLV-Vertreter nutzten das Treffen um dem Kultusminister eine Resolution zur Belastung der Schulleitungen zu übergeben. Immer mehr Verantwortung – wie zuletzt die Übertragung der Aufgabe der Dienstlichen Beurteilung der Lehrkräfte – führe zu immer höheren Belastungen. Schneider wies auf die Bedeutung der Schulleitung für die Qualität der Einzelschule hin. Deswegen sei die Übertragung der Dienstlichen Beurteilung sinnvoll. Im laufenden Beurteilungsjahr bekämen die Schulleitungen Unterstützung vom Schulamt. Bis 2010, dem nächsten Beurteilungsjahr, würde die Anrechnungszeit um eine Unterrichtsstunde erhöht werden.
Kategorisierung des Arbeits-, Lern- und Sozialverhalten:
Kennzeichen einer guten Schule und Voraussetzung einer individuellen Förderung ist eine umfassende Schülerbeobachtung. Im hohen Maße enttäuscht und auch verärgert seien aber die Lehrerinnen und Lehrer in unseren Grundschulen – so Kreisvorsitzender Walter Schäffer – dass entgegen den Erwartungen in den Grundschulzeugnissen nicht auf  die Kategorisierung des Schülerverhaltens in A bis D verzichtet wurde.
Schneider zeigte Verständnis. Aus seiner Sicht wäre die Kategorisierung auch nicht zwingend notwendig. Allerdings bat er um Geduld und Zeit, um konkrete Erfahrungen zu sammeln. In zwei Jahre erfolge eine umfassende Evaluierung der Schülerbeurteilung und –benotung, so sagte der Kultusminister zu.

12.12.2005
Resolution an MdL Gerhard Eck überreicht

(Bild kann mit einem Klick vergrößert werden!)

In einer Resolution fordert der BLLV-KV-Schweinfurt/BLLV-KV-Gerolzhofen, dass Schulleiterinnen und Schulleitern mehr Leitungszeit zur pädagogischen und organisatorischen Führung ihrer Schulen benötigen. Seit Mai dieses Jahres haben sie auch die Aufgabe, die "Dienstliche Beurteilung" durchzuführen.
Es kann nicht angehen, dass vom Kultusministerium ständig neue Aufgaben mit dem „schmeichelhaften“ Hinweis, wie wichtig die Person der Schulleiterin, des Schulleiters für jede einzelne Schule doch seien, gleichzeitig aber unzureichende Entlastungen erfolgen.
Nahezu alle Schulleiterinnen und Schulleiter aus den Grund- und Hauptschulen im Landkreis haben die Resolution unterschrieben.
Kreisvorsitzende Walter Schäffer überreichte die Resolution zusammen mit den Fachgruppenleiter Oskar Dulemba (HS Gochsheim) und Walter Langenberger (VS Niederwerrn) an MdL Gerhard Eck.
Gerhard Eck äußerte Verständnis für die Forderung, dass qualitative gute Arbeit – und dies bestätigte er den Schulleiterinnen und Schulleitern in unserer Region mit Anerkennung – entsprechende Zeit benötigte.
Vereinbart wurde auch für den Januar 2006 ein Treffen mit Kultusminister Siegfried Schneider, das MdL Gerhard Eck organisieren wird.

Schulleitertreffen mit MdL Eck und MdL Stockinger
18.05.2004 in Üchtelhausen
Sämtliche Bilder können mit einem Klick vergrößert werden!
   

Treffen der Fachgruppen SL/Schweinfurt am 18. Mai 2004
Am 18. Mai fand um 19:30 Uhr das traditionelle Frühjahrstreffen der Fachgruppen SW Stadt/SW-Land/Geo statt. Diesmal hatte sich Rektorin Karin Speidel bereit erklärt, die Kolleginnen und Kollegen in ihrem neuen Wirkungskreis, der Volksschule Üchtelhausen, zu empfangen.

Zunächst tauschte man sich über Vorgehensweisen bei der Übermittlung von Schülerdaten, bei der Organisation von Präsenznachmittagen und bei der Aktion Rotstift aus. Walter Schäffer wies diesbezüglich auf die Vollversammlung hin.
Dann wurde mit Spannung das Eintreffen der MdL Gerhard Eck und Dr. Hans‑Gerhard Stockinger erwartet. Zunächst wurde Herr Eck, der zuerst eingetroffen war, von den Fachgruppenleitern über die gestiegene Arbeitsbelastung und Arbeitszeiten informiert.
Oskar Dulemba und Andreas Sauer schilderten dem sichtlich überraschten Gast den normalen Schulleiteralltag. Bei einer derartig hohen Unterrichtsverpflichtung kann der Schulleiter immer weniger wesentliche Aufgaben als „Dreh- und Angelpunkt“ wahrnehmen.
Die Forderung nach "mehr Leitungszeit statt Unterrichtszeit" stieß bei dem Abgeordneten auf offene Ohren.
Dr. Stockinger kam dann doch noch. Er hielt zunächst ein Plädoyer für die Sparmaßnahmen der Staatsregierung. Die immer unerträglicher werdende Situation der Schulleiter im VS-Bereich erkannte er an. Er äußerte sein Bedauern über das nicht gerechtfertigte Verhältnis von Unterrichtsbelastung und steigenden Aufgabenbereichen und über die ungleiche Behandlung der einzelnen Schularten, stellte aber für die nächsten Jahre keinerlei Verbesserung und Erleichterung in Aussicht.

Fazit:
Um Grundsatzaufgaben weiterhin zu bewältigen und um der eigenen Gesundheit willen müssen Abstriche gemacht werden. In welchem Bereich ..., das muss jeder zunächst selbst entscheiden. Gemeinsame Vorgehensweisen in bestimmten Fällen sind wichtig, um Signale zu setzen.